Patientenhaus Mannheim

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3, 68167 Mannheim

weiterlesen
Auftraggeber UMM Universitätsmedizin Mannheim
Leistung Projektentwicklung und Generalübernehmervertrag für das betriebsfertige Gebäude (inkl. Konzeptentwicklung für die Versorgungsstufe, Planung, Errichtung sowie Planung und Lieferung des gesamten FF&E)
Projektzeit 03/2007 bis 10/2008
Architekten GA Greffin Architekten
BGF ca. 6.344 m² BGF oberirdisch; 441 m² BGF unterirdisch
Nutzung/Beschreibung Das Patientenhaus Mannheim ist eine interdisziplinäre Station des Klinikums Mannheim, das aber nach seiner Struktur und seinem Aussehen eher einem ***-Hotel gleicht. Im Erdgeschoss sind alle zentralen Einheiten (Lobby, Restaurant, Küche und Bar) sowie die medizinische Versorgung konzentriert. Darüber sind auf vier Etagen 112 Zimmern und 8 Suiten untergebracht. Im Dachgeschoss befindet sich ein 97 m² großer Konferenzraum (teilbar durch eine mobile Trennwand) und die Skylobby.
Besonderheit Das Patientenhauses Mannheim ist das Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung (als PPP-Projekt), das im Jahr 2009 noch den 1.Platz des RFH-Innovation-Preises für das neue Versorgungskonzept erhielt. Das Solitärgebäude wurde bei laufendem Betrieb mit einer Brücke an das Hauptgebäude und an die unterirdisch verlaufende AWT-Anlage (Allgemeine Waren- und Transport-Anlage), mit der die Versorgung der Häuser im Klinikum erfolgt, angeschlossen.
Investitionsvolumen ca. € 13,6 Mio. inkl. Mobiliar, Anschluss an die AWT und das Hauptgebäude