Residenz am Deutschen Theater

Reinhardtstraße 27a-29d, 10117 Berlin (Mitte)

weiterlesen
Auftraggeber GbR Reinhardtstraße 29
Leistung Projektentwicklung und General­über­nahme für die schlüssel­fertige Errichtung und teil­weise Ein­richtung der Büro- und Hotel­gebäude (inkl. Konzept­ent­wick­lung für das Apart­hotel, Planung, Errich­tung sowie Planung und Lieferung des gesamten FF&E)
Projektzeit 03/1996 bis 09/1998
Architekten KSV - Krüger Schuberth Vandreike
BGF ca. 19.161 m² BGF oberirdisch; ca. 2.525 m² BGF unterirdisch
Nutzung/Beschreibung Die Residenz am Deutschen Theater ist ein Komplex aus drei Gebäuden, der sich um bzw. hinter dem Eingangsrisalit der ehemaligen Reit- und Exerzierhalle der deutschen Kavallerie, arrangiert. Unterirdisch sind die Gebäude durch eine 2-geschossige Tiefgarage verbunden. Oberirdisch handelt es sich um einen Mix aus ca. 1.980 m² Einzelhandel, ca. 6.056 m² Büros, ca. 50 Wohnungen und einem Aparthotel.
Besonderheit Die Residenz am Deutschen Theater ist das Ergebnis eines vom Land Berlin ausgerufenen Wettbewerbes. Dabei sollte die sich auf dem Grundstück befindliche Probebühne des deutschen Theaters in eine Neubebauung integriert werden. Aufgrund der geforderten Größe und Fensterlosigkeit entstand sie in drei Geschossen unter der Erde, so dass oberirdisch nur der Eingang und verschiedene Funktionsräume sichtbar sind. Die Bühne selbst war mit einer stützenfreien Grundfläche von 377 m² eine ingenieurtechnische Herausforderung.
Investitionsvolumen ca. € 70,9 Mio. mit Grundstück und Mobiliar